Jevers Altstadt wird zum Outdoor-Gastronomie-Erlebnis

GRÜNER Antrag belebt die Jeveraner Innenstadt

Bereits am 13.05.2020 hatten Bündnis 90/ Die Grünen im Jeverschen Stadtrat beantragt, dass die Stadtverwaltung der Gastronomie und dem Handel mehr Außenflächen zur Verfügung stellen möge. Zur großen Freude der Grünen Ratsfraktion ist das nun geschehen. Viele Betriebe haben ihren Außenbereich vergrößert, denn ohne die zusätzlichen Plätze wird es wirtschaftlich eng. “Wir sind ganz schön darauf angewiesen, dass es draußen mehr sein darf, damit wir mehr Gäste bedienen können”, sagt eine Jeveraner Gastronomin.

Tisch_Gastro | Amber_Avolona@pixabay

Viele haben schon vor Corona bei gutem Wetter draußen den meisten Umsatz gemacht. Aber die Abstandsregeln gelten auch unter freiem Himmel. Der Kirchplatz ist nunmehr an einer Seite am Wochenende komplett gesperrt – ein Wirt hätte das sogar gern auch die ganze Woche. An anderen Stellen in Jever sind Parkplätze zu Restaurantplätzen geworden. Einige hätten den Platz, aber noch nicht genug Tische und Stühle. Hier soll aber laut den Gastronom*innen in den nächsten Tagen Abhilfe geschaffen werden.

Almuth Thomßen, Fraktionsvorsitzende B’90/GRN Jever

„Es tut sich etwas“, freut sich Almuth Thomßen, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat. “Der dazu passende Antrag hat Schwung in die Debatte gebracht und ist ein tolles Beispiel dafür, wie schnell die Verwaltung der Stadt Jever handeln kann.” Die Initiative der Grünen Jever hat auch außerhalb für Anerkennung gesorgt. Die Inselgemeinde Langeoog z.B. war so angetan, dass sie den gleichen Antrag im Eilverfahren im Rat umgesetzt haben und auch die Grünen Leer meldeten sich in Jever und baten um die Kopie des Antrages, um ihn dort ebenfalls einbringen zu können.

Grüne Fraktion Jever (v.l.): Karl Oltmanns, Almuth Thomßen (Fraktionsvorsitzende), Beate Berghaus, vorne: Olaf Harjes

Diese Entwicklung zeigt, dass sich die Gastronomie langsam anpasst und die Städte und Gemeinden trotz der Corona-Krise handlungsfähig sind. Und auch die Gäste zieht es nun mehr nach draußen. „Wir spüren, dass die Menschen einfach wieder raus wollen. Wir denken, das liegt auch daran, dass sie ausgehungert nach sozialen Kontakten sind. Sie vermissen das draußen sitzen, zusammen sein und gemeinsam etwas zu trinken und zu essen”, so auch Olaf Harjes, Beate Berghaus und Karl Oltmanns aus der Grünen Ratsfraktion.