Wittmunder Grüne stellen Programm für die Kommunalwahl vor

Nachdem die Grünen im Landkreis Wittmund bereits im Februar ihr ausführliches Arbeitsprogramm und den neuen Kreisvorstand vorgestellt haben, konnten Sie auf einer außerordentlichen Kreismitgliederversammlung am 7. Mai ihr Programm für die Kommunalwahlen 2021 beschließen. Die Versammlung fand erneut als Webkonferenz statt. Auf ihr wurden auch die Delegiertenkandidaten zum Aufstellungsparteitag für die Bundestagswahlliste der niedersächsischen Grünen benannt. Die Wahl der Delegierten wird derzeit per Briefwahl durchgeführt.

Andrea Heinks
Andrea Heinks, Kreisvorstandssprecherin GRÜNE Wittmund

Klimaschutz muss im Landkreis eine gewichtigere Rolle bekommen. Es muss  genau geschaut werden, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit der  Landkreis bis 2035 klimaneutral wird. Dazu müsse, betont Andrea Heinks, Vorstandssprecherin der Kreis-Grünen „alles Handeln der öffentlichen Hand unter einen „Klimavorbehalt“ gestellt werden, das Klimaschutzkonzept umgesetzt und z.B. eine klimagerechte Bauleitplanung erarbeitet werden.“ Konkret wird im Programm gefordert, dass dafür über den Landkreis hinaus gedacht werden müsse: „Der Landkreis Wittmund und Nachbarn als Erzeuger-Landkreise von Erneuerbaren Energien, Wilhelmshaven als Import- und Produktionsstandort für Grünen Wasserstoff und die Kavernen in Etzel dafür als Speicherort – so geht die Energiewende! Mit wissenschaftlicher Begleitung und umfassender Information der Bürger*innen über Chancen und Risiken in einem neutral geleiteten Forum!“

Eberhard Hoffmann
Eberhard Hoffmann, Kreisvorstandssprecher GRÜNE Wittmund

Weitere Schwerpunkte, in denen die Grünen laut Kreisvorstandssprecher Eberhard Hoffmann auch in den vergangenen Jahren Erfolge erzielen konnten, sind Mobilität, Naturschutz sowie Transparenz und Bürger*innenbeteiligung in der Öffentlichen Verwaltung. „Nur wenn über das individuelle Auto hinausgehende Mobilitätsangebote bezahlbar sind und auch aus ländlichen Gemeinden gut erreicht werden können, steigen die Bürger*innen gerne um. Dafür sind im Landkreis die Grundlagen gelegt, aber es muss noch viel mehr passieren. Die Ideen dazu haben wir.“ erklärt Ulli Maus , Grüne Kreistagsabgeordnete und für den Landkreis in der Vertreterversammlung des VEJ.

Für eine bessere medizinische Versorgung auf dem Land wird im Wahlprogramm vorgeschlagen, dass der Landkreis Wittmund so schnell wie möglich dem BRIDGE-Projekt beitritt, das zugewanderte Ärzt*innen im Rahmen eines Traineeprogramms bis zur Anerkennung begleitet und einen Verdienst ermöglicht. Weitere Themen sind: Schulen, Landwirtschaft, Küstenschutz und Tourismus. Andrea Heinks: „Das Programm enthält zahlreiche gute Gründe, am 12. September Grün zu wählen. Wir werden deshalb das Programm veröffentlichen und zur Diskussion stellen.”

Das vollständige Programm finden sie hier: https://gruenlink.de/21oo