Leer: Podiumsdiskussion mit Jürgen Trittin und Gästen: Afghanistan – was tun?

Der grüne Kreisverband Leer lädt ein:

Podiumsdiskussion mit Jürgen Trittin und Gästen:

Afghanistan – was tun?

Jürgen Trittin | Foto: Chaperon

Täglich sehen wir die bedrückenden Berichte aus Afghanistan. Von einem kollektiven Versagen spricht Jürgen Trittin. “Die Situation, der sich so viele Afghan*innen – besonders Ortskräfte, Menschen- und Frauenrechtsaktivist*innen, Journalist*innen, Mitglieder der Verwaltung und mehr – nun ausgesetzt sehen, ist eine Tragödie. Der Sieg der Taliban stellt für viele Menschen in Afghanistan das Ende ihrer Freiheit oder in den schlimmsten Fällen Lebensgefahr dar. Hier hat die deutsche Bundesregierung, hier haben CDU/CSU und SPD versagt. Allen voran Außenminister Maas hat Deutschland von den Taliban erpressbar gemacht. Mit vorausschauender Planung im Auswärtigen Amt und der gesamten Bundesregierung hätte vieles dieser Tragödie umgangen werden können.”

Die Grünen hatten bereits im Juni die Bundesregierung aufgefordert, das “dysfunktionale System für den Schutz für afghanische Ortskräfte, die mit der Bundeswehr, der Botschaft und anderen deutschen Akteuren zusammengearbeitet haben, zu beenden und durch ein großzügiges Gruppenverfahren zu ersetzen.”

Unser Bundestagskandidat Julian Pahlke weiß als Seenotretter auf dem Mittelmeer aus eigener Erfahrung, wieviel Ängste und Leid die Menschen im Land, wie aber auch ihre Angehörigen im Ausland durchleben müssen. Er moderiert die Prodiumsdiskussion mit Jürgen Trittin, dem außenpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, sowie Gästen aus dem Netzwerk Migration, unter anderen Zohra Chopan von afghanischen Verein “L’Afghan*, Christine Ribani (Jugendmigrationsdienst) und Serhat Özdemir (Deutsch-Türkische Freundschaftsgesellschaft). Wir wollen ein aktuelles Bild der Lage und Ursachen zeichnen,  aber auch diskutieren, was jetzt getan werden kann bzw. muss – von humänitärer Hilfe bis hin zur internationalen Bühne.

Die Veranstaltung findet am kommenden Mittwoch, 15. September, um 19.30 Uhr statt im

Kulturspeicher
Wilhelminengang 2
26789 Leer

Der Eintritt ist frei.

Wichtiger Hinweis: Es gilt die 3G-Regel. Wir bitten um entspechende Nachweise am Einlass. Maximal 99  Plätze. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.