Nachlese: ‘Let´s talk about: Küstenschutz’

Das neue Jahr startete mit einem Let´s talk about zum wichtigen Thema Küstenschutz.

Eingeladen zu dem Talk am 26.01.2021 hatte der Regionalverbund Küsten-GRÜN, ein Zusammenschluss von 8 grünen Kreisverbänden, die überregional zusammenarbeiten, sich austauschen und gemeinsam Politik voran bringen wollen. Die Moderation übernahm Sina Beckmann, Direkt-Kandidatin der Grünen für den Wahlkreis 26, welche den Küstenschutz als zentralen Punkt in ihrem Wahlkampf sieht.

Wie es sich für die Corona-Zeit bei den Grünen eingespielt hatte, fand der Talk auf der Onlineplattform Zoom statt, Zuschauer*innen konnten aber auch einen Live-Stream auf der Küsten-GRÜN Homepage verfolgen. Um das Thema Küstenschutz auch auf Bundesebene zu beleuchten, konnte Sina Beckmann die grüne Bundestagsabgeordnete Filiz Polat begrüßen, die sich in der vergangenen Zeit stark gemacht hat für die ostfriesische Küstenregion.

Sina-Beckmann
Sina Beckmann, führte durch die Veranstaltung

Der Rahmen des Let´s talk Gespräch war mit dem Oberbegriff Küstenschutz weit gefasst. Deshalb stieg Sina Beckmann in das Thema mit einer kleinen Präsentation ein. Sie informierte die Zuhörenden mit einem Faktencheck über die jährlichen Investitionen in den Küstenschutz von 60 Mio. € in Niedersachsen, welche Rolle der Nationalpark Wattenmeer spielt und dass die niedersächsische Küste mit all ihren Bereichen (Nordsee, Flüssen, etc.) gut 1.000 km lang ist. Eine Besonderheit ist das Deichgesetz, welches Niedersachsen als einziges Bundesland besitzt. Insgesamt 22 Deichverbände sind für die Pflege und Anpassung der Deiche als einen Teil des Küstenschutzes zuständig. Der Nationalpark Wattenmeer übernimmt dabei eine wesentliche Aufgabe, um die fragile Biodiversität und den Artenschutz zu stärken und zu schützen.
Durch die verschiedenen Möglichkeiten der Teilnahme beteiligten sich an diesem Abend über 50 Interessierte. Nach dem kurzen Themen-Einstieg folgte eine Diskussions- und Fragerunde, die von allen Beteiligten gut angenommen wurden.

Filiz Polat (MdB GRÜNE)
Filiz Polat (MdB GRÜNE) regional zuständig für Westniedersachsen und die ostfriesischen Inseln

Filiz Polat nahm dabei Stellung zu Fragen der Finanzierung des Küstenschutzes durch den Bund und zur Wichtigkeit dieses Themas im Bundestag. In der grünen Bundestagsfraktion gibt es momentan mit Claudia Müller nur eine Abgeordnete, die den Bereich Küste als Sprecherin bearbeitet, viel zu wenig, wie alle Anwesenden fanden. Auch deshalb ist die Bundestagswahl dieses Jahr so wichtig für die gesamte Küstenregion, um deren Anliegen in Berlin besser vertreten zu können. Polat sprach an diesem Abend auch den Sonderrahmenplan Küstenschutz sowie das integrierte Küstenschutzmanagement an, welche ab 2022 neu bearbeitet und verhandelt werden müssen. Hier gilt es, rechtzeitig „die richtigen Pflöcke einzuschlagen“.

Gelobt wurde in der Runde die Arbeit des ‘Wadden Sea-Forum e.V.‘, eine unabhängige Interessenvertretung für verschiedene Akteure aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden, die durch die unterschiedlichsten trilateralen Aktivitäten zu einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Wattenmeer Region beiträgt. Auch in der Arbeit des gemeinsamen Wattenmeersekretariat (CWSS) der drei Küstenstaaten Deutschland, Dänemark und Niederlande, das seinen Sitz mit dem Trilateralen Wattenmeerzentrum in Wilhelmshaven bekommt, sahen die Diskutierenden eine wichtige Säule zukünftiger Küstenschutzpolitik.

Ulf Berner
Ulf Berner, Co-Sprecher der LAG Häfen-Schifffahrt-Küstenschutz

Die Sprecher*innen der Bündnis-GRÜNEN Landesarbeitsgemeinschaft Häfen-Schifffahrt und Küstenschutz, Bärbel Kraus und Ulf Berner, wiesen in der Diskussion auf die Wichtigkeit einer ganzheitlichen, kooperativen und integrativen Strategie für den Küstenschutz und die maritime Wirtschaft auf Landes- und Europaebene hin. “Wir werden die anstehenden Herausforderungen nicht im Klein-Klein und im Gegeneinander meistern können“, so Ulf Berner. Bärbel Kraus ergänzt:”Zum Küstenschutz gehört auch die Sicherheit in der Schifffahrt. Havarien und über Bord gehende Ladung gefährden unmittelbar unsere Küsten. Eine erhöhte Sicherheit muss aber auf internationaler Ebene vorangetrieben werden.
Die internationale Zusammenarbeit für den Küstenschutz müsse auf allen Ebenen weiter intensiviert werden, so abschließend Sina Beckmann, die eine positive Resonanz des Abends zog.

 

Hier können Sie den Online-Talk nachschauen

 

Weiterführende Informationen aus der Diskussion

 

Veranstaltungsvorschau

Der nächste Onlinetalk von Küsten-GRÜN am 23.02.2021 befasst sich mit zwei Themenbereichen der Europapolitik:
– Die Impfstrategie der EU
– Aus für Behindertenwerkstätten: Die Gleichbehandlung behinderter Menschen auf dem europäischen Arbeitsmarkt